Weiterbildung für Mitarbeiter: 10 Dinge, die du darüber garantiert noch nicht wusstest!

Weiterbildung für Mitarbeiter

Sind wir mal ehrlich: Auf welchem Platz deiner To-do-Liste steht der Punkt „Weiterbildung für Mitarbeiter“? Höchstwahrscheinlich nicht allzu weit oben, oder? Das sollte er aber! Denn mit passenden Weiterbildungen für deine Mitarbeiter kannst du so einiges erreichen. Du glaubst uns nicht? Dann lass dich mal überraschen: Hier kommen 10 Dinge, die du über Weiterbildungen garantiert noch nicht wusstest!

Diese 10 Dinge solltest du über Weiterbildungen wissen!

1. Mit Weiterbildungen senkst du die Krankenquote in deinem Unternehmen

Dieser Punkt mag dir zunächst vielleicht etwas komisch erscheinen: Weiterbildungen senken die Krankenquote? Sind das dann Weiterbildungen à la „Wie werde ich meinen Schnupfen schneller los?“? Natürlich nicht. Aber Weiterbildungen motivieren, machen produktiver und damit auch zufriedener. Außerdem drücken sie Wertschätzung aus und zeigen dem Mitarbeiter: Du bist wichtig für unser Unternehmen! Fehlzeiten können so erfolgreich gesenkt werden.

2. Weiterbildungen sind für Bewerber ausschlaggebend für die Wahl des Arbeitgebers

Richtig gehört! Zukünftige Bewerber schauen bei der Wahl ihres Arbeitgebers auch darauf, ob es Weiterbildungsmöglichkeiten gibt. Laut einer Studie der Deutschen Universität für Weiterbildung ist dieser Punkt vor allem für junge Erwerbstätige besonders wichtig. Ganze 60% der 25-35-Jährigen geben an, dass Weiterbildungsangebote am Arbeitsplatz ausschlaggebend bei der Entscheidung für einen Arbeitgeber sind. Unternehmen sind im „War for Talents“ also gut beraten, wenn sie ihren Mitarbeitern Weiterbildungen ermöglichen.

3. Weiterbildungen steigern die Produktivität

Mitarbeiter die regelmäßig auf Weiterbildungen gehen, tragen das dort erworbene Wissen direkt ins Unternehmen. Sie bleiben auf dem neuesten Wissensstand und lernen, wie Prozesse im Arbeitsalltag optimiert und verbessert werden können. Und wer kennt es nicht: Jeden Tag macht man seine Arbeit auf die immer gleiche Art und Weise und merkt vielleicht gar nicht, wie eingefahren (aber nicht unbedingt effizient!) bestimmte Prozesse sind. Weiterbildungen bieten Arbeitnehmern die Möglichkeit, etwas Abstand zu ihrem Arbeitsalltag einzunehmen – und mit einem frischen Blick Dinge zu entdecken, die man einfach besser und effizienter machen kann. Das Ergebnis: Frischer Wind und mehr Produktivität!

4. Du kannst Weiterbildungen steuerlich geltend machen

Das ist doch mal eine gute Nachricht, oder? Wenn du aufzeigst, dass die Weiterbildungsmaßnahmen aus rein betrieblichem Interesse durchgeführt worden sind, kannst du diese Leistungen von der Steuer absetzen. Es ist dabei unerheblich, ob es sich um eine Fortbildung im Betrieb oder um eine externe Fortbildung handelt.

5. Weiterbildungen steigern Motivation, Mitarbeiterzufriedenheit und Loyalität

Hier hängt alles zusammen! Weiterbildungen motivieren, weil sie Abwechslung bieten, Wertschätzung vermitteln und Mitarbeiter sich darauf freuen, das neu Gelernte umzusetzen. Und wer sich bei seinen Aufgaben gut auskennt und tolle Arbeit leisten kann, ist zufriedener. Zufriedene Mitarbeiter sind besser an das Unternehmen gebunden und wechseln nicht bei der nächstbesten Gelegenheit zu einem neuen Betrieb.

Weiterbildungen machen Mitarbeiter zufriedener

6. Du steigerst die Zufriedenheit deiner Kunden

Wann sind Kunden zufrieden? Richtig, wenn ihnen ein freundlicher und kompetenter Mitarbeiter zur Seite steht. Freundlich sind Mitarbeiter dann, wenn sie motiviert und zufrieden sind (siehe Punkt 5). Und kompetent sind sie dann, wenn sie immer wieder auf den neuesten Wissensstand gebracht werden und ihre Fähigkeiten beständig weiterentwickeln können. Wir kommen also zu dem Schluss: Mit Weiterbildungen steigerst du indirekt auch die Zufriedenheit deiner Kunden.

7. Fachliche und persönliche Weiterbildung sind am attraktivsten für Arbeitnehmer

Laut einer Umfrage von Wifiwien finden Arbeitnehmer fachspezifische Weiterbildungen am wichtigsten (77,2%), gleich dahinter kommen für sie Weiterbildungen zur Persönlichkeitsentwicklung (68,1%). Personalverantwortlichen sind dagegen nach fachlicher Weiterbildung (85,9%) Trainings für Führungskräfte am wichtigsten (80,4%).

8. Weiterbildungen senken Kosten für Personalbeschaffung

Der Fachkräftemangel ist mittlerweile in fast allen Branchen ein bekanntes Problem. Für Unternehmen ist es häufig sehr teuer und zeitaufwändig, geeignetes und gut qualifiziertes Personal zu finden. Doch wie wäre es, das Geld und die Zeit statt in die Personalbeschaffung direkt in dein Personal zu investieren? In vielen Fällen lohnt es sich mehr, einen Mitarbeiter noch etwas besser auszubilden als einen ganz neuen Mitarbeiter anzustellen.

9. Weiterbildungen sind Teil deines Employer Brandings

Wie weiter oben auch schon angesprochen: Die Aussicht auf Weiterbildungen macht dein Unternehmen für potenzielle Arbeitnehmer attraktiv. Und auch die Zufriedenheit und Bindung deiner eigenen Mitarbeiter an das Unternehmen werden gestärkt. Weiterbildungsmaßnahmen sind also ganz klar Pluspunkte auf dein Employer-Branding-Konto!

Weiterbildungen fördern Innovationskraft

10. Mehr Innovationskraft durch Weiterbildungen

Mitarbeiter, die in Weiterbildungen immer wieder Input bekommen, haben mehr Ideen, wie sie Prozesse optimieren und das Unternehmen voranbringen können. Außerdem sind sie durch regelmäßige Weiterbildungen generell offener für Neues und Innovatives. Und langfristig gilt immer zu bedenken: Nur innovative Unternehmen, die mit der Zeit gehen, sind auch dauerhaft wettbewerbsfähig.

Bist du bereit für den nächsten Schritt?

A propos innovativ: Wenn du willst, dass nicht nur deine Belegschaft, sondern auch deine Personalverwaltung einen Schritt nach vorne macht, schau dir doch mal absence.io an. Unsere Software bringt digitale Personalverwaltung Urlaubs-, Arbeitszeiterfassung und Fehlzeitenmanagement auf ein ganz neues Level!

Noch mehr spannende Artikel, die dich interessieren könnten: