Achtung: So funktioniert Mitarbeiterbindung NICHT!

Gute Mitarbeiterbindung

Gute Mitarbeiter will man im Unternehmen halten – keine Frage. Leistungsträger, Talente und Mitarbeiter mit Expertise sind viel Wert. Genau deshalb sollte es einem auch Wert sein, sie mit geeigneten Maßnahmen längerfristig an das Unternehmen zu binden. Doch das ist meist leichter gesagt als getan. Was kannst du also für eine gute Mitarbeiterbindung tun? Und mindestens genauso wichtig: Was solltest du nicht tun?

Gute Gründe für eine gute Mitarbeiterbindung

Ist denn Mitarbeiterbindung so wichtig? Die einfache Antwort lautet: Ja! Denn gut gebundene Mitarbeiter sind zufriedener und damit auch engagierter und produktiver. Mitarbeiterbindung wirkt sich zudem direkt auf die Arbeitsatmosphäre aus. Gleichzeitig sind glückliche Mitarbeiter die besten Botschafter für dein Unternehmen, indem sie es weiterempfehlen und dein Employer Branding voranbringen. Außerdem kann durch eine gute Mitarbeiterbindung die Fluktuation im Unternehmen gering gehalten werden. So sparst du dir viele Kosten, die beim Abgang eines Mitarbeiters auf dich zukommen.

So geht Mitarbeiterbindung NICHT!

Wir drehen das Ganze mal um – eine Liste mit guten Vorschlägen zur Mitarbeiterbindung findest du weiter unten. Das Problem bei solchen Aufzählungen: Viele Maßnahmen kannst du womöglich sofort wieder von deiner Liste streichen. Denn sie passen vielleicht gar nicht zu deinem Unternehmen und deinen Mitarbeitern. Bevor du dir überlegst, was du für deine Mitarbeiterbindung tun möchtest, solltest du dir also überlegen, was du besser NICHT machen solltest und worauf du grundlegend Wert legen solltest.

Wir zahlen einfach mehr – fertig!

Eine adäquate Bezahlung ist natürlich die absolute Basis für eine gute Mitarbeiter-Unternehmens-Beziehung. Aber Geld allein wird deine Mitarbeiter nicht langfristig an dein Unternehmen binden. Ein paar Prämien, etwas Weihnachtsgeld oder ein Urlaubszuschuss – über all das freuen sich deine Mitarbeiter mit Sicherheit. Solche finanziellen Mittel sollten aber nicht die einzige Maßnahme zur Mitarbeiterbindung bleiben, sondern von diversen weiteren begleitet werden. Das Gesamtpaket muss stimmen!

Zufriedene gut gebundene Mitarbeiter

Gießkannenprinzip: Alle bekommen das Gleiche!

Die gleichen Benefits für alle – das ist natürlich gerecht, aber vielleicht nicht immer das Sinnvollste. Wie viel bringt ein Tiefgaragenstellplatz einem Mitarbeiter, der viel lieber Fahrrad fährt? Wie sehr freut sich ein Vater von zwei Kindern über Weiterbildungsseminare am Wochenende? Und liegt den Mitarbeitern eher ein dritter Obstkorb oder die Frage nach flexiblen Arbeitszeiten am Herzen? Vielleicht merkt man, worauf wir hinauswollen. Nicht alle Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung sind auch für alle Mitarbeiter geeignet. Oder passen zum Unternehmen. Grundsätzlich sollte es bei der Verteilung von Benefits und Mitarbeiterangeboten selbstverständlich gerecht zugehen. Individuelle Bedürfnisse von Mitarbeitern sollten aber in jedem Fall berücksichtigt werden.

Ach ja, das ist der Praktikant …

Viele Unternehmen machen den Fehler, sich erst nach der Einstellung eines Mitarbeiters um die Mitarbeiterbindung zu kümmern. Dabei sollte das schon viel früher beginnen! Praktikanten, Bewerber, Studierende, vielleicht sogar Kunden – sie alle schauen sich das Unternehmen von Anfang an ganz genau an. Und fangen da schon an, ihre Erwartungen mit dem zu vergleichen, was ihnen geboten wird. Ein Bewerber, den man vor der Einstellung erst wochenlang hat warten lassen, wird sich das merken. Andersherum wird ein Praktikant, dem viel erklärt und gezeigt wird, später vielleicht zu einem talentierten und engagierten Mitarbeiter.

Das gefällt denen bestimmt!

Sicher? Woher weißt du denn, worüber sich deine Mitarbeiter am meisten freuen? Sei ehrlich: Du weißt es nicht genau. Deshalb ist es wichtig, nicht einfach irgendwelche Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung zu beschließen, sondern sich davor einmal umzuhören. Sehr gut eignen sich hier Mitarbeiterfragebögen, Umfragen oder persönliche Gespräche. So stellst du sicher, dass deine Maßnahmen zu deinen Mitarbeitern passen und dass sie ihnen einen wirklichen Mehrwert bieten.

Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung

Aber jetzt genug von dem, was du nicht machen solltest. Hier kommen ein paar Vorschläge, von denen du dich zu Maßnahmen für deine Mitarbeiterbindung inspirieren lassen kannst.

  • Arbeitsplatz: gut eingerichteter Arbeitsplatz, Getränke, Obst, Snacks, Kantine/Küche, flexible Arbeitszeiten, Möglichkeiten zum Homeoffice, Sozialräume, Pausenräume, Fahrtkostenzuschüsse, …
  • Gesundheit: Sport- und Freizeitangebote, Versicherung, Gesundheitsmanagement, …
  • Karriere: Weiterbildungen, Beförderung, Verantwortung, Einarbeitung, Aufgabenverteilung, Feedback, angemessene Vergütung, Mitgestaltungsmöglichkeiten, …
  • Teambuilding: Teamevents, Betriebsfeiern, Feedbackgespräche, Austauschmöglichkeiten, …
  • Unternehmenskommunikation: Unternehmenskultur vermitteln, Mitarbeiterzeitung, Intranet, …
  • Benefits: Zuschüsse, Gutscheine, Personalrabatte, …

Mitarbeiterbindung-Team

Konnten wir dir ein paar Denkanstöße zum Thema Mitarbeiterbindung geben? Wunderbar! Vielleicht interessieren dich dann auch unsere Artikel in der Rubrik „Glückliche Mitarbeiter“. Schau doch mal vorbei!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen: